Es ist geschafft !

Nachdem die drei Jungvölker schon seit einiger Zeit sich fleißig vermehren, ist nun endlich auch die  4. Königin seit einer Woche in der Eiablage.  Jetzt haben wir unser Ziel für dieses Jahr erreicht, vier Jungvölker auf dem Dach der Agentur für Arbeit zu haben. Nun bleibt es abzuwarten, wie sie sich weiterentwickeln und ob sie uns im nächsten Jahr als Gegenleistung für unsere gute Pflege Honig schenken.

Da ist sie, unsere jüngste Königin auf dem Dach der Agentur für Arbeit.

Bienen sind eingezogen

Heute haben wir 2 Ableger auf dem Dach der Agentur für Arbeit aufgestellt. Wenn alles gut verläuft sollte nach 11 Tagen jeweils eine Königin schlüpfen, nach weiteren 7 Tagen geschlechtsreif werden und wenn das Wetter auch mitspielt, absolvieren sie anschließend ihren Hochzeitsflug. In 3 Wochen also am 4. Juni sollten Stifte vorhanden sein.

BeeLogger

Inspiriert durch “beelogger.de”  habe ich letztes Jahr viel gebastelt und am 22. Februar die fertige Konstruktion im Garten aufgestellt und live geschaltet. Z.z. sind nur 2 von 4 Waagen belegt, aber meine Mädels liefern mir jetzt präzise Daten. An dieser Stelle Vielen Dank an das BeeLogger Team für diese tolle Idee und die sehr ausführliche Schritt für Schritt Beschreibung. Im Winter hatte ich wirklich keine Langeweile 🙂 .


Konfiguration: Beelogger-Easy WLAN (ESP8266-01) (2 Platinen mit einem Arduino Uno),
Sensoren:
-4 x Bosche H30A (HX711) (Waage),
-4 x DS18B20 (Stocktemperatur),
-1 x BME280 (Temperatur-/ Luftfeuchte-/ Luftdrucksensor ),
-1 x BH1750FVI (Luxmeter)

Kö immer noch nicht gezeichnet

In der Zwischenzeit, wurde die neue Königin zwar mehrfach gesichtet, aber sie ist  so schnell (oder ich bin zu langsam geworden) dass es nicht möglich war sie zu zeichnen. Wie dem auch sei, dieses Volk entwickelt sich prächtig, so dass kein Grund für Aufregung besteht. Es wird sich schon irgendwann eine günstige Gelegenheit finden.

Bei den Altvölker wurde schon die  Varroabehandlung  durchgeführt und mit der Winterfütterung begonnen,
Alle Jungvölker weisen nur einen geringen Varroabefall  (< 1 Milbe pro Tag), eine Behandlung ist daher nicht notwendig.